Emotionen im Fokus. Gestalttherapeuten im Dialog mit Leslie Greenberg

Dialog mit Leslie Greenberg

Dialogue with Leslie Greenberg

Emotion-focused therapy, Gestalt psychotherapyResearch methodologyGerman
Book Chapter - Paid access

Abstract

Aus Sicht eines psychodynamisch orientierten Psychotherapeuten wird die berufspolitische Situation der Gestalttherapie diskutiert und der Beitrag von L. Greenberg zur Entwicklung der Gestalttherapie gewürdigt. Der Gestalttherapie wird vorgeschlagen, einen Dialog mit den Ansprüchen und Erfordernissen der Scientific Community (etwa hinsichtlich eines metatheoretischen Rahmens, empirisch abgesicherter Interventionen, Aspekten der Qualitätssicherung) aufzunehmen, um als klinische Methode zu überleben. L. Greenbergs Verdienst durch die Entwicklung ”Emotion-focused therapy” wird in der empirischen Überprüfung der Wirksamkeit gestalttherapeutischer Behandlungstechniken und in der Formulierung allgemeingültiger Leitlinien für die therapeutische Arbeit gesehen.
From the perspective of a psychodynamically oriented psychotherapist, the professional political situation of Gestalt therapy will be discussed and L. Greenberg's contribution to the development of Gestalt therapy will be appreciated. Gestalt therapy is proposed to engage in a dialogue with the demands and requirements of the scientific community (e.g. with regard to a metatheoretical framework, empirically proven interventions, aspects of quality assurance) in order to survive as a clinical method. L. Greenberg's merit in the development of "emotion-focused therapy" is seen in the empirical testing of the effectiveness of Gestalt therapeutic treatment techniques and in the formulation of general guidelines for therapeutic work.

APA citation

Stauss, K. (2006). Dialog mit Leslie Greenberg. In N. Gegenfurtner & Fresser-Kuby, R. (Eds.), Emotionen im Fokus. Gestalttherapeuten im Dialog mit Leslie Greenberg (pp. 175-186). Köln: Edition Humanistische Psychologie.