Gestalt-Zeitung

Stärken- und Schwächenanalyse eines gestalttherapeutisch orientierten Kurzzeittherapieprogramms mit drogenabhängigen Patienten

Analysis of strengths and weaknesses of a Gestalt therapy oriented short-term therapy program with drug-dependent patients

Gestalt psychotherapyResearchCase seriesGerman
Journal Article - Paid access

Abstract

Es wird über die Evaluation eines gestalttherapeutisch ausgerichteten stationären dreimonatigen Drogenentzugs- und Rehabilitationsprogramms berichtet. Das sechs Phasen umfassende Behandlungsprogramm wird hinsichtlich seiner Inhalte und Ziele skizziert. Im Rahmen von Interviews, die mit 20 Patienten jeweils beim Übergang zwischen den Stufen drei bis sechs (dem motivationsorientierten Teil der Therapie) durchgeführt wurden, wurden Informationen über die Stärken und Schwächen des Behandlungsprogramms erhoben. Die tabellarische Aufstellung der wesentlichen Ergebnisse weist eine deutliche Entwicklung der Patienten in Richtung auf eine größere Eigenverantwortlichkeit auf, die von den Patienten genannten Stärken des Programms bezogen sich insbesondere auf die Kernmerkmale des gestalttherapeutischen Vorgehens, während die genannten Schwachstellen sich meist auf die äußeren Rahmenbedingungen richteten. Die Befunde werden als Hinweis darauf gewertet, dass das Kurztherapieprogramm eine Alternative zu den bisher üblichen Behandlungsformen bei Drogenabhängigen sein kann, sowie als Beleg für die Relevanz der Gestalttherapie in der Arbeit mit dieser Klientel.
The evaluation of an inpatient three-month drug withdrawal and rehabilitation programme oriented towards gestalt therapy is reported. The six-phase treatment programme is outlined in terms of its content and objectives. Interviews conducted with 20 patients at the transition between stages three to six (the motivational part of the therapy) provided information on the strengths and weaknesses of the treatment program. The tabular list of the essential results shows a clear development of the patients towards greater personal responsibility, the strengths of the programme mentioned by the patients referred in particular to the core characteristics of the Gestalt therapeutic procedure, while the weak points mentioned were mostly directed towards the external framework conditions. The findings are interpreted as an indication that the short therapy programme can be an alternative to the usual forms of treatment for drug addicts and as evidence of the relevance of Gestalt therapy in working with this clientele.

APA citation

Grünke, M. (2002). Stärken- und Schwächenanalyse eines gestalttherapeutisch orientierten Kurzzeittherapieprogramms mit drogenabhängigen Patienten. Gestalt-Zeitung, 15, 31-35.