Gestalttherapie

Zur Wirksamkeit von Gestalttherapie bei klinisch relevanten Störungen – Eine Standortbestimmung

On the effectiveness of Gestalt Therapy concerning clinically relevant disorders

Thomas Strack
Gestalt psychotherapyResearch methodologyGerman
Journal Article - Paid access

Abstract

Die Gestalttherapie muss sich, bei immer knapperen Kassenbudgets, der Auseinandersetzung mit wissenschaftlich anerkannten Therapieverfahren um die optimale Behandlung psychisch Kranker stellen – jedenfalls fordert dies der bekannte Therapieforscher Klaus Grawe. Dessen schöne neue Welt einer psychotherapeutischen Einheitswissenschaft zeigt allerdings erhebliche methodische Schwächen und einen bestürzend geringen erkenntnistheoretischen Reflexionsgrad. Um die Integrität der Gestalttherapie zu bewahren lohnt es sich, eigene Wege zu gehen. Dafür gibt es gute Gründe, von denen hier eine Anzahl präsentiert wird.

APA citation

Strack, T. (2003). Zur Wirksamkeit von Gestalttherapie bei klinisch relevanten Störungen – Eine Standortbestimmung. Gestalttherapie, 17(1), 83-99, .