Gestalt Theory

Die Effektivität des Menschlichen. Argumente aus einer systemischen Perspektive

The effectiveness of the human. Arguments from a systemic perspective

Gestalt psychotherapy, Humanistic and experiential psychotherapiesResearch methodologyGerman
Journal Article - Paid access

Abstract

Mit dem Ruf nach “Effektivität” auch im Bereich von Psychotherapie wird im gegenwärtigen Zeitgeist versucht, Menschlichkeit und humanistisch-therapeutische Werte zugunsten einer technokratisch und ökonomistisch verstandenen "Wissenschaft" auszuhebeln. Als Gegenargument wird ausgeführt, dass Wolfgang Metzgers zusammengefasste Postulate der "Arbeit am Lebendigen" nicht als Relikte einer überkommenen Bewegung der Gestaltpsychologie oder als belächelte Schwärmereien einer humanistischen Bewegung zu verstehen sind, sondern inzwischen innerhalb moderner Naturwissenschaft als wesentliche Kriterien für einen effektiven Umgang mit Systemen gesehen werden. Das Menschliche ist somit durchaus effektiv.
With the call for "effectiveness" also in the field of psychotherapy in the present zeitgeist, attempts are being made to cancel out humanity and humanistic-therapeutic values in favour of a "science" understood technocratically and economically. As a counterargument, it is argued that Wolfgang Metzger's summarized postulates of "work on the living" are not to be understood as relics of a traditional movement of Gestalt psychology or as smiled at enthusiasm of a humanistic movement, but are meanwhile seen within modern science as essential criteria for an effective handling of systems. The human is therefore quite effective.

APA citation

Kriz, J. (1998). Die Effektivität des Menschlichen. Argumente aus einer systemischen Perspektive. Gestalt Theory, 20(2), 131-142.