Zeitschrift für personenzentrierte Psychologie und Psychotherapie

Auswirkungen einer erlebnisorientierten Psychotherapie auf Prozeß- und Erfolgsmerkmale unter besonderer Berücksichtigung der Klientenvariable "Experiencing"

Client-centered therapy, Gestalt psychotherapyResearchNon-randomized controlled trials or naturalistic studyGerman
Journal Article - Paid access

Abstract

Die spezifischen Auswirkungen von rein "klientenzentrierter Gesprächspsychotherapie" und eines "erlebnisorientierten therapeutischen Ansatzes"; (Kombination von klientenzentrierten und erlebnisaktivierenden Interventionen aus der Gestalttherapie) sollten unter kontrollierten Bedingungen empirisch überprüft und miteinander verglichen werden. Hierzu wurden 30 Klienten mit psychoneurotischer Symptomatik zwei unterschiedlichen Behandlungsgruppen zugewiesen. In jeder der beiden Gruppen führten 20 Therapeuten 10 (45-minütige) Einzelgespräche mit Klienten, in denen sie entweder (1) Klientenzentrierte Gesprächspsychotherapie mit erlebnisaktivierenden Interventionen aus der Gestalttherapie kombinierten, oder (2) ausschließlich gesprächspsychotherapeutisch vorgingen. Dabei stand die Beantwortung der Frage nach der Bedeutung "erlebnisaktivierender Interventionen" für die Veränderung des Klientenmerkmals "Experiencing" im Vordergrund. Mit Hilfe verschiedener Einschätzskalen und Vorher-Nachher-Tests wurde versucht, Aussagen über die Auswirkungen beider Behandlungsansätze zu machen. Die Befunde ergaben ein höheres Experiencing-Niveau derjenigen Klienten, die mit einem kombinierten Ansatz behandelt wurden. Ein Zusammenhang zwischen der Höhe des Experiencing und dem Therapieerfolg wurde hier nicht nachgewiesen.
In a clinical investigation 30 psychoneurotic clients were assigned to two different therapeutic treatments. 20 therapists in both groups treated clients over a period of ten sessions, (45 minutes each) in which either (1) client-centered therapy was combined with selected evocative (gestalt-therapeutic) interventions or (2) the client-centered approach was followed exclusively. Special interest was dedicated to the influence "evocative interventions" may have on clients' depth of experiencing. By means of various rating scales and outcome measures the effects of both treatments were compared to find out more about their specific impact on clients. Results showed a significantly higher level of experiencing in clients treated by a combination of client-centered therapy and evocative interventions although a significant correlation between depth of experiencing and clients' success could not be found.

APA citation

Esser, P., Bellendorf, E., Groß, A., Neudenberger, W., & Bommert, H. (1984). Auswirkungen einer erlebnisorientierten Psychotherapie auf Prozeß- und Erfolgsmerkmale unter besonderer Berücksichtigung der Klientenvariable "Experiencing". Zeitschrift Für Personenzentrierte Psychologie Und Psychotherapie, 3(2), 221-231.